Nachricht

Gelungene Ausstellungseröffnung mit Musik und theatralischer Lesung fand im AZK in Königswinter statt

Für den 29.05.2018 hatte die Stiftung Christlich-Soziale Politik e. V. (CSP) alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in das AZK in Königswinter eingeladen um die Raiffeisen-Wanderausstellung zu eröffnen.
Nach dem Empfang begrüßte der Vorsitzende der Stiftung CSP e.V. Karl Schiewerling die anwesenden Gäste. In seiner Rede verwies er darauf, dass die aus der Not geborene Aufbruchsstimmung zur Selbsthilfe Mitte des 19. Jahrhunderts von einer tiefen christlichen Überzeugung der Solidarität und der Verantwortung füreinander getragen war. Friedrich Wilhelm Raiffeisen und anderen zu dieser Zeit wirkenden, wie Adolph Kolping und Freiherr von Ketteler, ist es gelungen Maßstäbe zu setzen. Ihre Ideen sind in den Prinzipien der christlichen Soziallehre bis heute präsent. Sie sind auch Grundlage für die Arbeit unserer Stiftung CSP e.V.
Der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisengesellschaft, Josef Zolk übernahm im Anschluss mit einer kurzen Einführung zur Ausstellung das Wort. „Raiffeisen und die Genossenschaften sind so aktuell wie lange nicht mehr. Fast täglich werden neue Genossenschaften gegründet, z.B. im sozialen, im energiepolitischen und im Bildungsbereich. Die Menschen wollen Dinge gemeinsam tun – Was einer alleine nicht schafft, dass schaffen viele! Dieser Satz Raiffeisens galt 1850 und er gilt heute“, betonte Josef Zolk. 
Sonja Hauertmann brachte, als seine älteste Tochter Amalie, den Besuchern F. W. Raiffeisen in einer theatralischen Lesung näher. Sie las aus seinen Briefen und erinnerte sich an vergangene Zeiten, sodass die Zuhörer ihr gespannt lauschten.
Musikalisch wurde der Abend von dem Pianisten und Jazzmusiker Markus Schinkel begleitet. Er begeisterte die Gäste mit Musikstücken u.a. aus seinem Crossover Beethoven Programm, die die Veranstaltung gelungen umrahmten.  
Die Ausstellung, die die Bedeutung von Raiffeisen, sein Wirken und die Aktualität seiner Ideen beleuchtet, kann noch bis zum 19.06.2018 im AZK (Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter) angeschaut werden. (Öffnungszeiten: Montag bis Samstag zwischen 8.00 Uhr und 17.30 Uhr)

Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK)
Johannes-Albers-Allee 3
53639 Königswinter
Telefon: 0 22 23 / 730
Fax: 0 22 23 / 73-111
E-Mail: info(at)azk.de
E-Mail: reservierung(at)azk.de