Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH

Zum 01. Oktober 2016 wurde die Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH von der Stiftung CSP e.V. ins Leben gerufen, um unsere Bildungsaktivitäten zu bündeln. Die politische Arbeit für unsere Zielgruppen der Arbeitnehmerbildung soll damit zukunftssicher gestaltet werden. Wir gedenken mit dem Namen eines großen Christlich-Sozialen, der sich für demokratische Werte im NS-Staat bedingungslos einsetzte. Seinem demokratischen Engagement eifern wir nach!
Für Sie als Teilnehmer ändert sich nichts. Wir halten an bewährten Konzepten fest und unterbreiten gleichzeitig neue Angebote.

Stiftung CSP – Ihr Bildungszentrum im Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter

Liebe Besucherinnen und Besucher, 


herzlich willkommen bei der Stiftung Christlich-Soziale Politik e.V.!

Sie interessieren sich für Politik? Sie möchten sich gerne engagieren in einer Partei, als Betriebs- oder Personalrat, Jugendvertereter oder in einem Verband?  Sie wollen sich dazu politisches Wissen und Kompetenzen aneignen? Wir unterstützen Sie durch unser Angebot an politischer Bildung. Damit Sie nicht nur mitreden, sondern auch mitentscheiden und mitverantworten können.

Die Stiftung Christlich-Soziale Politik e.V. bietet:

  • Grundlagen- und Spezialseminare zu politischen Themen
  • Seminare zur Vermittlung von politischen Kompetenzen
  • Kooperationen mit Jugend- und Seniorenvertretungen, Gewerkschaften sowie politisch und gesellschaftlich engagierten Vereinen und Verbänden

Wir vermitteln demokratische Werte auf christlich-sozialer Grundlage!

Die zentrale Aufgabe der Stiftung CSP ist es, für die christlich-soziale Idee in Staat und Gesellschaft, Politik, Gewerkschaften, Kirchen und Verbänden zu werben. Die Bildungsarbeit beruht auf dem christlichen Menschenbild und freiheitlich-demokratischen Werten, wie sie im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland niedergelegt sind.

Zur Erreichung ihrer Ziele bietet die Stiftung CSP folgende Leistungen an:

  • Seminare, Konferenzen, Fachtagungen, Kolloquien (Fachgespräche) zu gesellschafts- und sozialpolitischen Themen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer;
  • Angebote zur politischen Jugendbildung sowie zur beruflichen Orientierung für junge Menschen;
  • Herausgabe von Publikationen (Königswinterer Notizen);
  • sowie Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit auf europäischer und internationaler Ebene.

 Erfahren Sie mehr über unsere Schwerpunktthemen, die wir den aktuellen politischen Gegebenheiten und Veränderungen beständig anpassen.

Hier können Sie die Imagebroschüre der Stiftung CSP e.V. und der Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH einsehen.

Mitgliedschaften in Interessenverbänden

Die Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH arbeitet auf Bundes- und auf Landesebene im Arbeitskreis der Bildungsstätten und Akademien in NRW (aba) mit und ist Mitglied im Verband der Bildungszentren im ländlichen Raum e. V.  Lernen im Grünen.

Die Stiftung CSP e.V. ist Mitglied der Europäischen Bewegung, dem Netzwerk europäischer Initiativen.

Auf europäischer Ebene ist die Stiftung CSP e.V. Mitglied im Europäischen Zentrum für Arbeitnehmerfragen (EZA) engagiert.

Die Stiftung CSP – wer wir sind, Aufgaben und Ziele

Die Stiftung Christlich-Soziale Politik e. V. (CSP) führt seit 1986 Seminare und Veranstaltungen zur politischen Bildung in ihrer Heimvolkshochschule, dem Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK), durch. Im Oktober 1986 wurde unser Haus in Anwesenheit vom damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl und Norbert Blüm eingeweiht. Im Juni 2011 konnte das Bildungs- und Tagungshaus sein 25-jähriges Jubiläum feiern.

Die zentrale Aufgabe der Stiftung CSP e.V. ist es, für die christlich-soziale Idee in Staat und Gesellschaft, Politik, Gewerkschaften, Kirchen und Verbänden zu werben. Die Bildungsarbeit beruht auf dem christlichen Menschenbild und freiheitlich-demokratischen Werten, wie sie im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland niedergelegt sind. Zum 01. Oktober 2016 wurde die Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH von der Stiftung CSP e.V. ins Leben gerufen, um die Bildungsaktivitäten zu bündeln.

 Zur Erreichung ihrer Ziele bietet die Stiftung CSP e.V. oder ihre Tochter die Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH folgende Leistungen an:

  • Seminare, Konferenzen, Fachtagungen, Fachgespräche zu gesellschafts- und sozialpolitischen Themen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer;
  • Angebote zur politischen Jugendbildung sowie zur beruflichen Orientierung für junge Menschen;
  • Herausgabe von Publikationen (Königswinterer Notizen);
  • sowie Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit auf europäischer und internationaler Ebene.

Anerkannte Einrichtung der Jugend- und Erwachsenenbildung

Die Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH hat ihren Sitz im Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK) in Königswinter am Rhein und ist eine anerkannte Einrichtung der Jugend- und Erwachsenenbildung. Das Bundesland NRW und der Bund haben unsere Bildungsarbeit seit 1986 anerkannt und fördern Programme wie auch Veranstaltungen. Wir fühlen uns insbesondere der Arbeitnehmer- und Breitenbildung verpflichtet.

Gemeinnützig tätig

Als gemeinnützig anerkannte Organisationen sind die Stiftung CSP e.V. und die Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH berechtigt, Spenden zu bescheinigen und Quittungen auszustellen.

Mitgliedschaften in Interessenverbänden

Die Stiftung CSP e.V. arbeitet auf Bundes- und auf Landesebene im Arbeitskreis der Bildungsstätten und Akademien in NRW (aba) sowie Lernen im Grünen e.V. mit. Auf europäischer Ebene ist die Stiftung CSP e.V. Mitglied im Europäischen Zentrum für Arbeitnehmerfragen (EZA) engagiert.

Zertifikation des Bildungsforum und Klassifizierung des Servicebereiches

Die Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH ist zertifiziert nach ISO 9001:2015 durch den TÜV Rheinland. Die Stiftung und ihr betriebenes Tagungshaus AZK wurden im Mai 2017 für den Servicebereich (Hotel, Restaurant, Gaststätte, Rezeption) erneut mit drei Sternen Superior über DEHOGA (Standard Komfort) klassifiziert.

Weitere Ziele der Bildungsarbeit

Die Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH will ein Forum des sozialen Dialogs sein und Arbeitnehmer und -geber, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände an einen Tisch bringen. Wir möchten Jugendlichen Werte des Grundgesetzes nahebringen, die Aufgaben von Staat und Politik vermitteln und nicht zuletzt helfen, den Sprung in die Arbeitswelt und Berufsleben zu schaffen. Dies geschieht u. a. durch Bewerbungs- und Kommunikationstrainings.

Für die Idee des vereinigten Europas möchten wir durch unsere Bildungsarbeit werben und Menschen für ein zusammenwachsendes Europa begeistern. Menschen mit Behinderung möchten wir durch unsere Programme zu mehr Teilhabe in Politik, Betrieben und Behörden sowie in der Gesellschaft verhelfen und sie in ihrem Engagement bestärken.

Durch Ausstellungen von zeithistorischen Dokumenten und künstlerischen Arbeiten möchten wir Bürgerinnen und Bürger für Geschichte, Kunst und Kultur interessieren.

Politisch und ehrenamtlich Engagierte tagen bei uns …

Politische Bildung bringt Menschen auf Augenhöhe, um politische Prozesse im In- und Ausland zu verstehen und zu bewerten. Nur wer über politisches und zeithistorisches sowie wirtschaftliches Wissen verfügt, kann sich mit Erfolg in Parteien, Gewerkschaften, Verbänden und Initiativen engagieren. Wir machen uns stark für Mitbestimmung in der Wirtschaft und im Öffentlichen Dienst. 

Die Stärkung einer Erinnerungskultur liegen der Stiftung CSP e.V. und der Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH am Herzen. Deshalb veranstalten wir Seminare in Thüringen und Sachsen. 

Vorstand

Ehrenvorsitzende

Heinz Soénius (1929-08.02.2020) / Werner Schreiber
Karl Schiewerling (1951 – 28.02.2021)
Ehrenvorstandsmitglied Wolfgang Vogt (verstorben 09/2006)
Vorsitzende Elisabeth Winkelmeier-Becker MdB
Stellv. Vorsitzender Prof. Dr. Matthias Zimmer
Schatzmeister Franz-Xaver Corneth
Geschäftsführerin Dr. Ulrike Buschmeier
Beisitzer

Urich Bösl
Raphael Grohganz
Alexander Krauß
Roland Andreas Krichel
Eva Rindfleisch
Ingrid Sehrbrock
Marc Speicher MdL
Skrollan von Lindequist

   
Kooptierte Mitglieder

Herbert Metzger

Stefan Klinger

   

Folgende Fördergeber ermöglichen und die Durchführung unserer Seminarveranstaltungen:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Mittel des Kinder- und Jugendhilfeplanes (KJP) werden vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Verfügung gestellt. Desweiteren erhalten wir über das BMFSFJ aus dem Bundesaltenplan Mittel für Seminare, die eine Verbesserung der Siuation älterer Menschen in Deutschland zum Ziel haben.
[zur Website]

bpb: Bundeszentrale für politische Bildung

Die Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dabei, sich mit Politik zu befassen. Ihre Aufgabe ist es, Verständnis für politische Sachverhalte zu fördern, das demokratische Bewusstsein zu festigen und die Bereitschaft zur politischen Mitarbeit zu stärken. So steht es im Erlass des Bundesministeriums des Innern. Und so wird es Tag für Tag in Bonn und Berlin in die Praxis umgesetzt. Gemeinsam mit einem bundesweiten Netzwerk aus Landeszentralen, Bildungseinrichtungen und –trägern engagiert sich die bpb für politische Bildung und Kultur – unabhängig und überparteilich. Im Übrigen gelten die Richtlinien der Bundeszentrale für politische Bildung: Link
[zur Website]

Bezirksregierung Köln

Arbeitspolitische Förderprogramme
Für die Umsetzung der Arbeitsmarktpolitik des Landes Nordrhein-Westfalen stehen umfangreiche Fördermöglichkeiten zur Verfügung. Ziel ist die nachhaltige Verbesserung der Situation auf dem Arbeitsmarkt und der Abbau von Arbeitslosigkeit. Die Arbeitsmarktpolitik des Landes orientiert sich dabei an den Zielen der Europäischen Beschäftigungsstrategie.
[zur Website]

demokratie leben Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

Strukturen in Politik und Gesellschaft kennen. Die demokratischen Spielregeln beherrschen. Über das aktuelle Geschehen informiert sein: Das sind Voraussetzungen, um sich politisch einmischen zu können.
In diesem Prozess unterstützt werden Bürger und Bürgerinnen von der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen. Sie fördert die politische Bildungsarbeit vor Ort, bietet Veranstaltungen und Medien zu Geschichte und Politik, regt politische Diskurse an und berät die Gedenkstätten in Nordrhein-Westfalen.
[zur Website]

Ministerium Rheinland Pfalz für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen

Für Teilnehmende aus dem Bundesland Rheinland-Pfalz gewährt das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen in Mainz einen Zuschuss.
[zur Website]

Europäischer Sozialfonds

Der Europäische Sozialfonds wurde mit Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft 1957 ins Leben gerufen. Seit dieser Zeit schafft er Arbeitsplätze, unterstützt die Menschen durch Ausbildung und Qualifizierung und trägt zum Abbau von Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt bei. Ziel der Europäischen Union ist es, dass alle Menschen eine berufliche Perspektive erhalten. Jeder Mitgliedstaat und jede Region entwickelt dabei im Rahmen eines Operationellen Programms eine eigene Strategie. Damit kann den Erfordernissen vor Ort am besten Rechnung getragen werden.
[zur Website]

Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Die Schulung “Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort – Lotse / Lotsin für Menschen mit Behinderung” wird durch das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW gefördert.
[zur Website]

Bundesstiftung Aufarbeitung      

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat den gesetzlichen Auftrag, die umfassende Aufarbeitung der Ursachen, Geschichte und Folgen der Diktatur in SBZ und DDR zu befördern, den Prozess der Deutschen Einheit zu begleiten und an der Aufarbeitung von Diktaturen im internationalen Maßstab mitzuwirken.
[zur Website]

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Mit “Kultur macht stark” fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung außerschulische Angebote der kulturellen Bildung für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche. Die Angebote werden von lokalen Einrichtungen und Vereinen, die sich in Bündnissen für Bildung zusammen schließen, umgesetzt.
[zur Website]