Nachricht

Warum Johannes Albers Allee?

Liebe Interessierte,
sicherlich werden Sie sich schon einmal gefragt haben: Wer war Johannes Albers? Warum liegt das Bildungs- und Tagungshaus der Stiftung CSP in der gleichnamigen Allee 3? Der Name geht auf den christlich-sozialen Politiker und Gewerkschaftler Johannes Albers (1890-1963) zurück. Albers war Schriftsetzer von Beruf und seit 1919 Gewerkschaftssekretär bei den christlichen Gewerkschaften. In der Weimarer Republik gehörte er der Zentrums Partei an. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten legte er sein Kölner Ratsmandat nieder und schloss sich dem katholischen Widerstand an. Im Jahr 1944 wurde er inhaftiert und im April 1945 wegen Hochverrats zu drei Jahren Zuchthaus verurteilt. Nach Ende des Krieges begründete Johannes Albers die CDU im Rheinland mit und setzte sich für Einheitsgewerkschaften dem heutigen DGB ein. Er zählt zu den Mitbegründern der CDU-Sozialausschüsse, gehörte zunächst dem Landtag in Düsseldorf und später dem Deutschen Bundestag an. Sein Engagement im Bundestag galt in den 50er Jahren vor allem dem Wiederaufbau und Wohnungswesen. Außerhalb und innerhalb seiner Partei galt er als Sozialpolitiker aus Leidenschaft. Der Name Johannes Albers gilt uns als Impuls für unsere Bildungsarbeit, sich mit sozialpolitischen Themen aus Arbeitnehmersicht zu befassen.
Mehr zu Johannes Albers unter www.kas.de ; Rubrik Geschichte der CDU (Online Archiv der Konrad-Adenauer-Stiftung)

Ankündigungen für Vorträge oder andere Veranstaltungen finden Sie auch in den Bildungsangeboten.

Sie finden trotzdem nicht, wonach Sie suchen?

Kontaktieren Sie uns bitte einfach!

oder Tel.: 0 22 23 / 73-119

Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK)
Johannes-Albers-Allee 3
53639 Königswinter
Telefon: 0 22 23 / 730
Fax: 0 22 23 / 73-111
E-Mail: info(at)azk.de
E-Mail: reservierung(at)azk.de