Nachricht

Buchpräsentation ,,Social Market Economy – The case of Germany‘‘

Politisches Abendforum im AZK am 23. Juli 2014

Nach einem warmen Imbiss am frühen Abend stellte Herr Dr. Stefan Sorin Muresan am 23.07.2014 vor etwa 30 Gästen sein Buch ,,Social Market Economy – The case of Germany‘‘ vor.
Dabei erläuterte der Autor zuerst den Grund für das rege Interesse vieler Staaten an der sozialen Marktwirtschaft wie sie in Deutschland vorzufinden ist. Er schilderte die Unsicherheit und den großen Orientierungsbedarf, die sich in den Staaten, die sich in einer so abrupten Umbruchphase befinden, wie sich die ganze mittelosteuropäische Region unmittelbar nach 1989 befunden hat. Herr Dr. Muresan erläuterte im Kontext die Situation auch im nachkommunistischen Rumänien kurz nach dem Mauerfall  und  verdeutlichte, wie dringend ein Staat nach einem neuen System sucht, um schnell die verlorene Stabilität zurück zu gewinnen. Bei der Suche nach neuen möglichen Modellen sieht man sich die Staaten genauer an, die als besonders erfolgreich angesehen werden.
Die Aufmerksamkeit fällt dabei immer auch auf Deutschland, da sich das Land nach einem verlorenen Weltkrieg zu einer der größten Wirtschaftsmächte weltweit entwickelt hat und zugleich über ein gut ausgebautes soziales System verfügt. Es ist daher für jene Staaten von besonderem Interesse, die sich in einer Umbruchphase befinden und nach neuen Modellen suchen. 
Nach der kurzen Einleitung, führte Herr Dr. Muresan  knapp und unterhaltsam durch die einzelnen Kapitel seines Buchs über die  soziale Marktwirtschaft in Deutschland, wobei er einen Bogen vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert spannte. Der Autor zeigte die philosophischen Wurzeln der sozialen Marktwirtschaft auf, die auf christliche Prinzipien der Kirche im Mittelalter zurückzuführen sind, die das soziale Miteinander über das individuelle Gewinnstreben stellte. Er verdeutlichte den Geist der damaligen  Zeit, der durch Persönlichkeiten wie Thomas von Aquin geprägt wurde, und seine Überzeugung wie sie in Sätzen: ‘‘Eigentum verpflichtet‘‘  zu erkennen ist. Genannt wurden die intellektuellen Einflüsse des Freiburger Zirkels und der politische und ökonomische Kontext, der in Deutschaland zwischen 1918-1933 herrschte. Herr Dr. Muresan stellte die typischen Merkmale der unterschiedlichen  Kapitalismusmodelle in den USA, Schweden, Niederlande, Italien vor und beendete seine Buchvorstellung indem er die gegenwärtigen Pfeiler der sozialen Marktwirtschaft in Deutschland skizzierte, mit ihren Institutionen, Organisation und Gewichtung.
Im Anschluss an die Buchpräsentation entwickelte sich eine lebhafte Diskussion darüber, ob ein funktionierendes Modell, das in einem Staat langsam gewachsen ist und eng mit seiner  Geschichte, den politischen, religiösen und ökonomischen Einflüssen verbunden ist, durch einen anderen Staat, mit gänzlich anderem Hintergrund erfolgreich übernommen werden kann.
Durch Gäste aus osteuropäischen Staaten, die sich an dem Abend unter den Zuhörern befanden,  wurde die Debatte  um weitere  Perspektiven bereichert und führte schnell zu weiteren Überlegungen, wie zum Beispiel der Situation des Umbruchs generell und wie ein Staat damit umgehen könnte.
Der Abend fand sein offizielles Ende gegen 21.30 Uhr
Das Buch ,,Social Market Economy- The case of Germany‘‘ erscheint in englischer Sprache im November 2014 im Springer Verlag.
Ada Pajonk
Bildungsreferentin der Stiftung CSP 

Ankündigungen für Vorträge oder andere Veranstaltungen finden Sie auch in den Bildungsangeboten.

Sie finden trotzdem nicht, wonach Sie suchen?

Kontaktieren Sie uns bitte einfach!

oder Tel.: 0 22 23 / 73-119

Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK)
Johannes-Albers-Allee 3
53639 Königswinter
Telefon: 0 22 23 / 730
Fax: 0 22 23 / 73-111
E-Mail: info(at)azk.de
E-Mail: reservierung(at)azk.de