Veranstaltungsdetails

Das letzte Tabu. Über Endlichkeit sprechen

Veranstalter: Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH

Es gibt heutzutage wenig bis fast gar nichts, über das nicht ausschweifend geredet und debattiert wird.

Außer dem Tod – den hält man sich gerne weit vom Leib. Jeder ist froh, wenn in der Familie alle gesund sind und sich keiner um die letzte Zeit kümmern muss.

Was aber geschieht mit uns bei unerwarteten Berührungen mit dem Sensenmann? Das Schicksal kann einen von einer auf die andere Sekunde hart treffen – und alles ändern.

Hiermit beschäftigt sich das Seminar, auch wird auf die Änderungen der Sterbekultur in Deutschland und international geblickt. Bei einem Besuch eines Bestattungsinstituts werden Sie merken, dass dies kein gruseliger Ort ist, sondern dass durchaus auch hier gelacht werden darf.

Inhalte u. a.:

Trauer im Leben – Trauer im Tod

Die Kultur des Abschieds. Ein Besuch im Bestattungshaus

Der Melaten-Friedhof: Das Gedächtnis der Stadt. Ein Blick auf die Kölner Stadtgeschichte

Reflexion: Hat sich durch den heutigen Tag mein Gefühl und Bewusstsein zum Sterben geändert?

Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung etc. Warum die Beschäftigung hiermit wichtig ist und was es zu beachten gilt

Adobe-Stock_162762393.jozsitoeroe-1.jpg

Veranstalter

Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH
Johannes-Albers-Allee 3
53639 Königswinter
Telefon: 0 22 23 / 730
Fax: 0 22 23 / 73-111
E-Mail:
Internet: www.azk-csp.de
Amtsgericht Siegburg HRB 14284
USt-ID: DE123383465

   Seminar-Nummer: 23.6.559
Termin
Montag, 23.10.2023
13:00 Uhr Beginn
bis Donnerstag, 26.10.2023
13:00 Uhr Ende
Kosten
300
Euro + ggf. Zuschläge
  • Doppelzimmer
  • Einzelzimmer Zuschlag: 16 €/Nacht
  • keine Übernachtung
Seminarleitung
Constantin Ortseifer
Veranstaltungsort
Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter

Anmeldung

zur Veranstaltung: Das letzte Tabu. Über Endlichkeit sprechen
A problem was detected in the following Form. Submitting it could result in errors. Please contact the site administrator.