Bildungsurlaub

5 zusätzliche Urlaubstage

Das will ich auch!

Bildungsurlaub Seminare

Was ist Bildungsurlaub denn genau?

Bildungsurlaub ist eine besondere Form des bezahlten Urlaubs, die der beruflichen oder politischen Weiterbildung dient, oft als Bildungsfreistellung bezeichnet.
Die Tage werden zusätzlich zum normalen Urlaub gewährt.

Was ist die Voraussetzung
dafür?

Bildungsurlaub kann grundsätzlich jeder Arbeitnehmer beanspruchen, außer in Bayern und Sachsen. Es gilt der Arbeitsort.
Jedes Bundesland hat eigene Regelungen.

Was ist mit Bayern und Sachsen?

Je nachdem kann ein tariflicher oder arbeitsvertraglicher Anspruch bestehen. Einen gesetzlichen Anspruch gibt es dort leider nicht.

Muss der Bildungsurlaub berufsbezogen sein?

Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig: NEIN!
Für den Bildungsurlaub können alle nach den Bildungsurlaubsgesetzen anerkannten Veranstaltungen genutzt werden. Dies können zum Beispiel auch Seminare zur politischen Bildung sein.

Wo kann ich Bildungsurlaub machen?

Örtlich gibt es keine Einschränkung. Wichtig ist darauf zu achten, dass die Seminare entsprechend den Bildungsurlaubsgesetzen der Bundesländer anerkannt sind. Die Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH bietet eine Vielzahl von anerkannten Seminaren.

Politische Bildung – und wo bleibt der Urlaub?

Unser Seminar- und Tagungshaus liegt in Königswinter direkt am schönen Rhein in herrlicher Umgebung.

Neben den interessanten Seminaren bleibt genügend Zeit die Umgebung zu erkunden. Königswinter ist ein beliebter Ausflugs- und Urlaubsort. Zudem sind Köln und Bonn nicht weit entfernt.

Zudem genießen Sie die Annehmlichkeiten unseres Tagungshauses mit einer leckeren Küche, gemütlichen Aufenthaltsräumen und einer Sonnenterrasse mit Parkanlage und Rheinblick.

Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK)
Johannes-Albers-Allee 3
53639 Königswinter
Telefon: 0 22 23 / 730
Fax: 0 22 23 / 73-111
E-Mail: info(at)azk.de
E-Mail: reservierung(at)azk.de

LandAnspruchsdauerRechtsgrundlage
Baden-Württemberg Baden-Württemberg5 Arbeitstage2, 3Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg (BzG BW)
Bayern Bayernnicht existent
Berlin Berlin10 Arbeitstage in zwei Jahren1Berliner Bildungszeitgesetz (BiZeitG)
Brandenburg Brandenburg10 Arbeitstage in zwei Jahren1Gesetz zur Regelung und Förderung der Weiterbildung im Land Brandenburg (Brandenburgisches Weiterbildungsgesetz) (BbgWBG)
Bremen Bremen10 Arbeitstage in zwei Jahren1Bremisches Bildungszeitgesetz (BremBZG)
Hamburg Hamburg10 Arbeitstage in zwei Jahren5Die Beschäftigten können den verbleibenden Anspruch auf Bildungsurlaub nur auf das nächste Kalenderjahr übertragen. Die Übertragung ist bis zum 31. Dezember des laufenden Jahres schriftlich gegenüber der Beschäftigungsstelle zu erklären.Hamburgisches Bildungsurlaubsgesetz (HBGBildUrlG)
Hessen Hessen5 Arbeitstage1Die Beschäftigten können den verbleibenden Anspruch auf Bildungsurlaub nur auf das nächste Kalenderjahr übertragen. Die Übertragung ist bis zum 31. Dezember des laufenden Jahres schriftlich gegenüber der Beschäftigungsstelle zu erklären.[5]Verordnung zur Durchführung desHessischen Gesetzes über den Anspruch auf Bildungsurlaub (BiUrlGDV)Hessisches Gesetz über den Anspruch auf Bildungsurlaub (BiUrlG HE)
Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern5 Arbeitstage2, 3Gesetz zur Freistellung für Weiterbildungen für das Land Mecklenburg-Vorpommern (Bildungsfreistellungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern) (BfG M-V)
Niedersachsen Niedersachsen5 Arbeitstage / 10 in zwei Jahren1Niedersächsisches Gesetz über den Bildungsurlaub für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (Niedersächsisches Bildungsurlaubsgesetz – NBildUG)
Nordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen5 Arbeitstage / 10 in zwei Jahren1Gesetz zur Freistellung von Arbeitnehmern zum Zwecke der beruflichen und politischen Weiterbildung – Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG)
Rheinland-Pfalz Rheinland-Pfalz10 Arbeitstage in zwei Jahren1Landesgesetz über die Freistellung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern für Zwecke der Weiterbildung (Bildungsfreistellungsgesetz) (BFG)
Saarland Saarland6 Arbeitstage /12 in zwei Jahren6Saarländisches Bildungsfreistellungsgesetz (SBFG)
Sachsen Sachsennicht existent
Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt5 Arbeitstage / 10 in zwei Jahren1Gesetz zur Freistellung von der Arbeit für Maßnahmen der Weiterbildung (Bildungsfreistellungsgesetz) (BiFreistG ST)
Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein5 Arbeitstage / 10 in zwei Jahren1Weiterbildungsgesetz Schleswig-Holstein (WBG)
Thüringen Thüringen5 Arbeitstage / 10 in zwei Jahren1Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG)

1 bei mehr oder weniger als 5 Arbeitstagen in der Woche wird der Anspruch entsprechend angepasst

2 bei weniger als 5 Arbeitstagen in der Woche wird der Anspruch entsprechend angepasst

3 zur Berufsbildung Beschäftigte (Auszubildende, duale Studenten) haben nur Anspruch auf 5 Arbeitstage während der kompletten Ausbildung

5 bei mehr als 5 Arbeitstagen in der Woche beträgt der Anspruch 12 Werktage

6 Ausnahmen gibt es für das Nachholen von Bildungsabschlüssen und in den ersten beiden Jahren nach der Elternzeit