Veranstaltungsdetails

Gesellschaftspolitik

Terrorismus in Deutschland

Geschichte und Gefahren heute

Seminar-Nr
20.6.112
Fr. 15.05.2020–Sa. 16.05.2020
14:15–16:15 Uhr
Kosten
€ 120,00

Islamistischer Terror ist in den Nachrichten täglich präsent und prägend für sicherheitspolitische Debatten in Deutschland. Der Mord am Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke im Jahr 2019 und die Enttarnung des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) im Jahr 2011 zeigen jedoch auch, dass rechtsextremer Terror für große Teile der Bevölkerung auch eine erhebliche Bedrohung darstellt, während der Linksterrorismus aus der öffentlichen Berichterstattung und Wahrnehmung weitgehend verschwunden zu sein scheint.

 

Das Seminar soll sich zunächst mit Terrorismus als gesellschaftlichem Phänomen auseinandersetzen und dieses historisch und politisch einordnen. In einem weiteren Schritt sollen die dem Terrorismus zugrundeliegenden Ideologien thematisiert werden. Bei dieser Gelegenheit soll auch erarbeitet werden, was das Amalgam der Weltanschauungen darstellt, die zu terroristischen Bündnissen über vermeintlich unüberwindbare ideologische Gräben hinweg führten und führen. In einem dritten Schritt soll überprüft werden, ob die Wahrnehmung von terroristischer Bedrohung im Alltag der Realität entspricht: davon ausgehend, soll die Bedrohungslage in Deutschland analysiert werden.

Ort
Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter
Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter
Seminarleiter
Benjamin Heuskel
  • Telefon: 0 22 23 / 73 - 121
  • Sekretariat: Andrea Kannegießer, Tel. 0 22 23 / 73 - 167
Seminarprogramm zum Download
Jetzt anmelden

Zur Übersicht