Veranstaltungsdetails

Gesellschaftspolitik

Polen - Unser Nachbar im Osten/Noch ist Polen nicht verloren

Seminar-Nr
21.6.105.5
Fr. 19.03.2021–So. 21.03.2021
14:00 Uhr
Kosten
€ 125,00

Polen hatte im Laufe seiner Geschichte stark unter seinen mächtigen Nachbarn zu leiden: Zunächst unter Preußen und Russland, später unter dem Deutschen Reich und der Sowjetunion. Auch nach 80 Jahren ist die Beziehung zu den Nachbarn noch immer überschattet von den unvergleichlichen deutschen Verbrechen und der brutalen Unterdrückung durch die Sowjetunion, die das Land im Anschluss in den Warschauer Pakt zwang und bis zum Ende des Kalten Krieges de facto kontrollierte. Diese Erfahrungen bestimmen bis in die Gegenwart nachhaltig das politische Bewusstsein in Polen.

Das Seminar soll eingangs zunächst einen humoristischen Blick auf das gegenseitige Bild von Polen und Deutschen werfen. Im weiteren Verlauf soll die polnische Geschichte in Grundzügen nachgezeichnet und analysiert werden. Dies kann nur gelingen, indem das leidvolle Nachbarschaftsverhältnis zu Deutschland und Russland dargestellt wird. Aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen in Polen, etwa die Verfassungsreform sollen auch thematisiert werden. Keinesfalls ausgespart werden sollen auch die geschichtspolitischen Versuche des postsowjetischen Russlands, die Deutungshoheit über den Verlauf des 20. Jahrhunderts zu gewinnen.

 

Aktuelle Aktion: Der Tagungsbeitrag entfällt!! Wir bitten stattdessen um eine Spende für die Bildungsforum gGmbH

(Für weitere Fragen: 02223-73119 Frau Ochs)

 

Ort
Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter
Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter
Seminarleiter
Jens Janßen, Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH
  • Telefon: 0 22 23 / 73 - 122
  • Sekretariat: Andrea Kannegießer, Tel. 0 22 23 / 73 - 167
Seminarprogramm zum Download
Jetzt anmelden

Veranstaltungen im Anschluss

Titel Datum
Bremen: Zwischen hanseatischer Tradition und städtischer Innovation Mo. 22.03.2021–Fr. 26.03.2021
Beamtenrecht - Basics Mo. 22.03.2021–Fr. 26.03.2021
Dresden: Die faszinierende sächsische Metropole zwischen Vergangenheit und Zukunft Das Seminar findet in Dresden statt. Mo. 22.03.2021–Fr. 26.03.2021

Zur Übersicht