Veranstaltungsdetails

Migrantinnen in der Prostitution

Seminar in Kooperation mit Madonna e.V.

Liebe Interessierte,

das Seminar soll die Kenntnisse zu aufenthaltsrechtlichen und sozialrechtlichen Problemen von Migrantinnen in der Sexarbeit sowie zu möglichen aufenthaltsrechtlichen Perspektiven aktualisieren.
Am 1. Juli 2017 ist das neue ProstschG in Kraft getreten, welches verschiedene Regelungen enthält, die
sich auf die Lebenswirklichkeit von Migratinnen in besonderer Weise auswirken bzw. sie trotz Aufenthaltsstatus illegalisieren können.

In diesem Zusammenhang werden Fragen der Konstruktion von Beschäftigung, der Erlaubnis der selbständigen Tätigkeit und der Optionen für die Erfüllung der Krankenversicherungspflicht bedeutsam.
Auch für Unionsbürger*innen erfolgten wesentliche Veränderungen durch die geänderten Ausschlussklauseln im SGB II/SGB XII und der Neuregelung der Familienleistungen seit Anfang 2017. Neue Perspektiven bieten sich bei den Erwerbsmöglichkeiten außerhalb der Sexarbeit, beim Einstieg in Ausbildung und Arbeit.

Es lohnt sich also sowohl für Mitarbeiter/innen, denen dieses Seminar schon vertraut ist, als auch für Neueinsteiger/innen, mit allen Fragen aus der Praxis in diesem Seminar gemeinsam, fallbezogen und interaktiv die Rechtskenntnisse auf den neuesten Stand zu bringen.

Seminar-Nr

17.6.052

Jetzt anmelden

Kategorie

  • Gesellschaftspolitik

Datum

Do. 21.09.2017–Fr. 22.09.2017

Zeit

09:30–14:30 h

Ort

Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter
Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter

Kosten

€ 120,00

Veranstalter

Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH

Seminarprogramm zum Download

Jetzt anmelden


Zur Übersicht