Veranstaltungsdetails

Nordhausen - eine Stadt erzählt Geschichte

Von der NS-Zeit über die DDR - Ära zur friedlichen Revolution 1989/90

Sehr geehrte Damen und Herren,

Nordhausen ist mit 41.000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt in Thüringen und kann auf eine bewegte Zeitgeschichte zurückblicken. Von 1937 - 1945 befand sich in Nordhausen das Rüstungszentrum Mittelwerk Dora und ab August 1943 ein KZ, eine Außenstelle Buchenwalds, mit dem Namen Mittelbau. Rund 60.000 KZ-Häftlinge mussten u. a. die V2-Waffen unter unmenschlichen Bedingungen unter Tage produzieren. Anfang April 1943 wurde Nordhausen durch Luftangriffe zum großen Teil mit vielen Toten zerstört. Die Rote Armee löste die US-Armee als Besatzungsmacht am 02. Juli 1945 ab. Ein mühevoller Neuanfang begann, der 1953 zu Streikaktionen in der nordthüringischen Stadt führte.

Ende 1989 wurde auch Nordhausen Schauplatz der friedlichen Revolution. Zur ersten offenen Demonstration kamen 25.000 Menschen.

Das Seminar „erzählt“ diese bewegte Geschichte nach und fragt nach den Lehren aus diesen historischen Phasen der Stadt Nordhausen.

Das Seminar richtet sich an besonders zeithistorisch Interessierte, Lehrer und Angehörige der Bundeswehr.

Herzliche Einladung in die Kulturstadt Nordhausen

Seminar-Nr

17.7.938

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist schon vorbei.

Kategorie

  • Gesellschaftspolitik

Datum

Mo. 19.06.2017–Mi. 21.06.2017

Zeit

14:00–14:30 h

Ort

Hotel am Stadtpark Nordhausen
Parkallee 8 a, 99734 Nordhausen

Hotel am Stadtpark Nordhausen

Seminarleitung

Karsten Matthis
  • Telefon: 0 22 23 / 73 - 120
  • Sekretariat: Regina Ochs, Tel. 0 22 23 / 73 - 119

Kosten

€ 160,00

Veranstalter

Stiftung Christlich-Soziale Politik e.V.

Seminarprogramm zum Download

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist schon vorbei.


Zur Übersicht