< Bildungsangebote des Johannes-Albers-Bildungsforums im AZK 2018:
10.11.2017 07:53 Alter: 10 days

„Schweden einmal anders“

Vortrag von Klaus Ridder im Abendforum der Stiftung CSP am 7. November 2017


Mit viel Humor und einem reichen Fachwissen präsentierte Klaus Ridder (Dipl. Ing.) Schweden. Ridder hat vor Jahren in Schweden ein Haus gekauft und mit seiner Familie dieses Land Skandinaviens kennen und lieben gelernt. Ridder war lange Jahre im Bundesverkehrsministerium tätig und ist heute als Fachautor und Journalist aktiv.

Das skandinavische Land wird geprägt von 28 Nationalparks und zahllosen Inseln. Die rd. 10 Mio. Einwohner leben vor allem im Süden Schwedens in größeren Städten wie der Hauptstadt Stockholm oder Göteborg. Das Land erstreckt sich von Nord nach Süd auf über 1.500 km. Ridder zeigte in seinem Power Point Vortrag den Teilnehmern des Abendforums die Schönheit der Natur und die reiche Tierwelt Schwedens. Er ging auf die vielen Elche (290.000 Tiere) ein, die schon lange Kult im Lande sind.

Kultur und Brauchtum spielen in Schweden eine große Rolle, so ist die Glasbläserei bedeutend. So demonstrierte Ridder am Beispiel moderner Glaskunst die künstlerische Vielfalt  des Landes. Den Teilnehmern stellte Ridder den populären schwedischen Maler Carl Larsson (1853-1919) vor, der viele Alltagsszenen in seiner Heimat gemalt hat. Larsson hat vor allem die Wohnkultur Schwedens mit seinen Bildern geprägt. Der Möbelgigant Ikea orientierte sich an Larsson und seinem Stil. Ridder ging auch auf die weltweit bekannten Autorinnen Selma Lagerlöf (1858-1940) und Astrid Lindgren (1907 -2002) ein und erinnerte an ihre faszinierenden Bücher. Lagerlöf erhielt als erste Frau den Literatur Nobelpreis im Jahr 1909.

Der Referent hob die schwedische Gastfreundschaft und Herzlichkeit hervor. Deutsche Gäste sind in Schweden beliebt und willkommen. Schweden fühlt sich als ein Teil Europas und legt auf gute Beziehungen zu den skandinavischen Nachbarn großen Wert. Es engagiert sich in vielen humanen Fragen weltweit. Ein Eintritt zur Eurozone strebe das Land aber nicht an, so Klaus Ridder.

Mit seinem lebendigen Vortrag hat Klaus Ridder große Neugier und Interesse an Schweden geweckt. Hierfür dankte ihm der Geschäftsführer der Stiftung CSP Karsten Matthis im Namen der 48 Teilnehmer sehr herzlich.