< Zur aktuellen Situation der Krankenhäuser mit PSt. Ingrid Fischbach MdB: „Pflege am Krankenbett stärken!“
11.09.2017 11:11 Alter: 68 days

Eine asiatische Weltreligion entdecken - Einführung in den Buddhismus


Unter dem Seminartitel: „Buddhismus - die gute Religion?“ widmeten sich 29 Interessierte am 31.8./ 1.9.17 dem Buddhismus. Dr. Paul Köppler, Vorsitzender des Vereins Buddhismus im Westen, führte in das Leben und Werk Buddhas ein. Der Referent ist von seiner Ausbildung her Philosoph und Theaterwissenschaftler und stammt aus Österreich. In Bonn hat er mit Freunden das Haus Siddaharta vor einem Jahrzehnt ins Leben gerufen.

Das Leben des historischen Buddhas ist gut erforscht und aufgearbeitet. Dr. Köppler hat verschiedene Reden von Buddha und Legenden ins heutige moderne Deutsch übertragen. Insbesondere setzte sich die Seminargruppe im Dialog mit dem Referenten über das Prinzip der Achtsamkeit auseinander. Der Respekt gegenüber dem Mitmenschen und der Natur sowie der eigenen Persönlichkeit ist zentrale Grundlage des Buddhismus. Dr. Köppler zeigte die praktische Lebensethik des Buddhas auf, die die Teilnehmer diskutierten.

In Europa und in Nordamerika ist die Beschäftigung mit dem Buddhismus in den letzten Jahrzehnten ständig gewachsen. Neben zahlreicher Literatur wies Paul Köppler auf aktuelle Fernsehdokumentationen und auf populäre Kinofilme wie Little Buddha von Bernardo Bertolucci und „Erleuchtung garantiert“ von Doris Dörrie hin. Im 19. Und 20 Jahrhundert befassten sich fast ausschließlich nur Philosophen wie Schopenhauer und Nietzsche oder Literaten wie Hesse oder Rilke mit dieser fernöstlichen Religion, heutzutage gibt es ein breites gesellschaftliches Interesse zum Buddhismus. Der Buddhismus im Westen versteht sich stark als Lebenshilfe in Form von Meditation und Yoga. Der Buddhismus in Deutschland sucht den Dialog mit allen Religionen, ohne die Absicht zu missionieren. Dieser hat sich in der „Buddhistischen Union“ in der Bundesrepublik als Verein organisiert.

Karsten Matthis diskutierte mit den Teilnehmern die Unterschiede zwischen dem Buddhismus und den monotheistischen Religionen. Anders als das Christentum kennt der Buddhismus keine verfasste Kirche oder Sakramente wie Taufe und Abendmahl. Zeit und Ewigkeit interpretiert der Buddhismus ebenfalls anders.

 

Bitte beachten: Ein weiteres Seminar zum Buddhismus und Dr. Paul Köppler findet am Montag und Dienstag 20./ 21. November 2017 im AZK statt. Im Mittelpunkt steht das Prinzip Achtsamkeit. Der Start ist um 10.00 Uhr in Königswinter und Seminarende um 14.15 Uhr mit dem Mittagessen und Seminarkritik. Das Achtsamkeitstraining mit vielen praktischen Übungen steht allen Generationen offen (siehe Anlage).

Bitte melden Sie sich umgehend unter info(at)azk.de odertelefonisch bei Regina Ochs unter Tel. 02223-73119 an. Die Seminargebühren betragen EUR 60,00 € (ohn Übernachtung).

Mehr über die Bildungsarbeit von Dr. Paul Köppler finden Sie unter www.paul-koeppler.de

 


Dateien:
17.6.971.0_so-pdf.pdf474 K