< „Eine Perspektive, die bisher gefehlt hat“ - Studenten der Sporthochschule Köln in der NS-Ordensburg
12.05.2017 10:00 Alter: 99 days

Neues Datenschutzrecht für ganz Europa

Forum Mitbestimmung am Montag, 08. Mai 2017


Das Forum Mitbestimmung des Johannes-Albers-Bildungsforums hat sich am Montag, 08. März 2017, mit dem wichtigen Thema Datenschutz beschäftigt. Die Arbeitswelt und viele Arbeitnehmer sind grundlegend davon betroffen. Zur Bedeutung der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung konnten Axel Voss MdEP (Europaabgeordneter für die Region Mittelrhein) und Jens Kränke (Datenschutzexperte aus Düsseldorf) gewonnen werden.

Nach Überzeugung von Axel Voss ist völlig klar, dass „wir auf dem Weg sind, unsere Seele zu digitalisieren“. Es sei heutzutage möglich, alles zu erfassen, zu verarbeiten und zu analysieren. Datenschutz muss somit als ein Teil des Privatsphärenschutzes gesehen werden. Niemand kann sich den aktuellen Entwicklungen entziehen. Es muss jedoch immer wieder neu abgesteckt werden, was schützenswert sei. Die EU-Datenschutz-Grundverordnung bezieht sich auf personenbezogene Daten und umfasst alle Geschäftsbereiche.

Jens Kränke stellte in seinem Impulsreferat Unterschiede in den verschiedenen Fassungen des Bundesdatenschutzgesetzes dar und ging auf die Regelungen zum Arbeitnehmerdatenschutz im Bundesdatenschutzgesetz ein.

Axel Voss und Jens Kränke diskutierten mit den Teilnehmern und Betriebs- und Personalräten, die den Referenten im Rahmen der Diskussion für ihre Ausführungen dankten. Im Plenum wurde die Frage kontrovers diskutiert, ob Datenschutz ein hemmender Faktor für den europäischen Wirtschaftsstandort sei. Geäußert wurde dazu, dass die Gesetzgeber kreativer werden müssten, um eine Balance zwischen Datenschutz und Wirtschaftlichkeit zu finden. Auch sei die Thematik immer eng mit vielen ethischen Fragen verknüpft.

Antonia Huybrechts
Bildungsreferentin beim Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH