< Let’s talk about politics –
10.10.2016 14:39 Alter: 228 days

Das "Politische Abendforum" am 07. Oktober 2016 zu Gast im Siebengebirgsmuseum Königswinter

Warum NRW? Ein zeithistorischer Abend


Das Politische Abendforum der Stiftung CSP war erstmals auswärts zu Gast: Im Foyer des Siebengebirgsmuseums der Stadt Königswinter trafen sich rd. 60 Interessierte zu einem zeithistorischen Thema: Warum NRW? Als Referent konnte der Bonner Historiker Dr. Helmut Rönz gewonnen werden, der am Institut des Landschaftsverbands für Landeskunde und Regionalgeschichte arbeitet. Darüber hinaus lehrt Dr. Rönz an der Universität Bonn.

Der Historiker Rönz machte in seinem anschaulichen Power-Point-Vortrag mit vielen Karten zu der Entwicklung der heutigen Landesteile Rheinland, Westfalen und Lippe klar, dass die Briten sehr bedacht die Bildung eines nordrhein-westfälischen Bundesstaates realisierten. Verschiedene Traditionslinien wurden zusammengebunden, um ein politisch und wirtschaftliches starkes Flächenland zu schaffen. Die Franzosen sollten vom Rhein ferngehalten werden und das Ruhrgebiet mit seiner Wirtschaftskraft und Kohlevorkommen eingebunden werden. Die Länderneubildung geschah durch britische Handschrift nicht willkürlich, sondern überlegt wie in dem neuen Bundesland Niedersachsen, in welchem die alten Fürstentümer Hannover, Braunschweig und Oldenburg eine neue Einheit bildeten. So kann alles in allem von einer Erfolgsgeschichte eines Bundeslandes gesprochen werden, in welchem Rheinländer, Westfalen und Lipper zusammen einer der reichsten Regionen Europas geschaffen haben.

Vor dem Referat hatten die Teilnehmer des Abendforums die Möglichkeit, an einer „Kurzführung“ durch das Siebengebirgsmuseum teilzunehmen. Der Leiter des Museums, Elmar Scheueren, und die Museumspädagogin, Sandra Laute, führten in zwei Gruppen die Interessierten durch das Museum und wiesen dabei auf die vielen interessanten Ausstellungsstücke über die verschiedenen Etagen hin. Viele Exponate, insbesondere Bilder und frühe Fotografien, erzählen die Geschichte des Rheinlandes, der Menschen und seiner Besucher. Das Museum widmet dem Tourismus viel Raum und erzählt lebendig vom Aufschwang der Stadt am Rhein durch die Rheinromantik.

Ein Besuch im Siebengebirgsmuseum lohnt sich, so die Teilnehmer des politischen Abendforums, um ein Stück rheinischer Historie zu erleben. Karsten Matthis dankte dem Leiter des Museums, Elmar Scheuren, für die freundliche Begrüßung und Kooperation bei der Durchführung des Abends sowie Dr. Helmut Rönz für sein spannendes Referat zur Geschichte unseres Bundeslandes.

Mehr Infos unter: www.siebengebirgsmuseum.de